Individualität in der Ernährung - Jeder Mensch is(s)t anders


Individualität beim Gemüse
Alles und jeder ist unterschiedlich

 

Individualität – vom lateinischen Wort „individuus“ und bedeutet unzertrennlich, unteilbar. Die Individualität steht also einfach ausgedrückt für die Einzigartigkeit eines Wesens.

Jeder Mensch ist individuell, sei es in seinem Aussehen und Charakter, in seiner Herkunft und Weltanschauung und selbstverständlich auch in seinen persönlichen Erfahrungen und seiner Vergangenheit.

 

Die Ernährung hingegen ist überaus vielseitig und in den letzten Jahrzehnten haben sich äußerst viele Ernährungsformen gebildet: ketogen, low-carb, vegan, vegetarisch, basisch, koscher, dann gibt es Paleo, Rohkost, Vollwertkost, Clean Eating. Hinzukommen noch Pescotarier, Ovo-Lacto-Vegetarier, Ovo-Lacto-Pesco-Vegetarier, Flexitarier… habe ich noch jemanden oder irgendeine Ernährungsform vergessen? Bestimmt! :-)


Warum gibt es heute so viele Ernährungsweisen?


Da wären wir wieder beim Thema der Individualität. Jeder Mensch ist einzigartig. Ein Grund für diese Vielzahl von unterschiedlichen Ernährungsformen liegt beispielsweise in den persönlichen Wertvorstellungen eines jeden Einzelnen. So verzichten manche Menschen grundlegend auf den Verzehr von Fleisch und leben äußerst umweltbewusst und nachhaltig. Sie sind gegen die Massentierhaltung, welche heutzutage leider immer noch viel zu sehr ignoriert wird. Das Bewusstsein der Menschen wächst jedoch allmählich immer mehr und viele kaufen lieber regional und bei ihrem Fleischer des Vertrauens, als abgepackt und im Sonderangebot aus dem Supermarkt.

 

Nicht jeder will und nicht jeder muss komplett auf Fleisch verzichten. Sich bewusster ernähren und auch zu schauen, wo das Essen herkommt und mehr regional einkaufen, macht schon einen sehr großen Unterschied! Und ja, das bedeutet für bessere Qualität auch etwas tiefer in die Tasche bzw. in das Portemonnaie zu greifen. Somit kann man sich vielleicht nicht mehr täglich das gute Stück Fleisch gönnen. Man bedenke jedoch, dass man damit auf jeden Fall täglich etwas Positives für die Umwelt und Nachhaltigkeit sowie mit Sicherheit auch seiner Gesundheit etwas Gutes tut. Wir erlauben uns somit wieder mehr zu genießen. Hat man etwas nicht alltäglich wird es automatisch zu etwas Besonderem. Ein positiver Nebeneffekt ist dabei auch, dass, wenn man sich etwas gönnt, man sich damit ganz automatisch Freude bereitet.


Was ist die Alternative zu Fleisch ?


Muss ich jetzt jeden Tag Tofu oder nur Gemüse essen? Nein, müssen Sie gar nicht! Es geht ganz einfach darum sein Essen bewusster zu genießen. Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass man ein für 2,99 € im Supermarkt gekauftes und abgepacktes Schweineschnitzel wirklich bewusst genießen kann. Wenn man ehrlich zu sich ist. Achten Sie einmal bewusst darauf! Oder probieren Sie es doch mal aus und kaufen ein richtig gutes Schnitzel beim Fleischer um die Ecke oder auf dem Markt. Ich garantiere Ihnen, Sie werden den Unterschied merken oder besser gesagt schmecken. Und Sie werden auch Genuss empfinden. Ich denke, der reine Genuss ist unserer heutigen Gesellschaft teilweise abhanden gekommen. So richtig Zeit fürs Essen will sich keiner mehr nehmen. Weder zu Hause noch auf der Arbeit. Alles muss immer „schnell schnell schnell“ gehen. Kennen Sie das auch? Wundern Sie sich dann noch, warum die Menschen und ihre Gesundheit nicht auf der Höhe sind?


Eier und Cholesterin


Risotto mit gekochtem Ei
Spargelrisotto mit Ei

 

Es gibt gewisse Aussagen, welche im Nachhinein revidiert worden sind. Sie sind entweder nicht vollständig untersucht worden oder die Daten waren unvollständig. So wurde eine zeitlang beispielsweise vor einem erhöhten Konsum von Eiern gewarnt. Angeblich auf Grund eines zu hohen Cholesterinspiegels, welcher zum Herzinfarkt führen konnte.

 

Diese Aussage wurde nach weiteren Untersuchungen jedoch widerlegt. Das heißt jetzt zwar nicht, dass man Eier essen kann ohne Ende, aber ganz so dramatisch wie es anfangs dargestellt worden ist, ist es dann doch nicht.

 

Wie wir alle wissen, die Menge macht das Gift!


Leben und speisen wie am Mittelmeer


Salat mit Olivenöl
Frischer Salat mit Olivenöldressing

 

Auch die geographische Lage kann bei der Ernährung eine Rolle spielen. In südlichen Ländern setzt man vermehrt auf die mediterrane Kost, d. h. viel frisches knackiges Gemüse verbunden mit einem hochwertigen Olivenöl.

 

In den asiatischen Ländern empfiehlt man sogar Reis und warme Kost (wie Gemüse oder Suppen) zum Frühstück. Ich bin ein absoluter Fan davon, im Urlaub landestypisch zu essen, zu kochen und zu Hause auch gerne nachzukochen.

 

Wir Deutschen sind ein äußerst reiselustiges Völkchen und ich habe eigenartigerweise feststellen müssen, dass es einige viele gibt, die so gar nicht auf die deutsche Hausmannskost auf ihren Reisen verzichten können. Nun gut, das trifft zum Glück jedoch nicht auf alle zu.


Von Trendsettern und seiner Individualität


Es gibt heutzutage auch viele Trends nach denen sich unterschiedliche Experten/innen ausrichten. Der Einfluss der Medien spielt dabei eine sehr große Rolle. Die Motive für gewisse Trends können dabei äußerst unterschiedlich sein. Die Medien müssen bzw. wollen auf jeden Fall ihren Kunden immer Abwechslung bieten und benötigen darum immer wieder neue Ideen. Das Thema Ernährung bietet ihnen hierfür ein breites Spektrum und eine enorm große Vielseitigkeit!

Als Ernährungsberaterin betrachte ich persönlich solche Trends immer sehr kritisch. Ich muss zugeben, auch ich habe schon viel ausprobiert und mitgemacht! Wie heißt es doch so schön? Probieren geht über studieren! Oftmals war es auf Dauer jedoch nicht umsetzbar, einfach nur langweilig und sehr einseitig. 

 

Der Nahrungsbedarf jedes Einzelnen ist individuell und von Mensch zu Mensch unterschiedlich, so dass es meiner Meinung nach keine Ernährungsform gibt, die für jeden gleich gut geeignet ist.

Als Ernährungsberaterin ist es von daher meine Aufgabe für jeden meiner Klienten die Nahrungsmittel zu finden, welche optimal zu ihrem Stoffwechsel passen. Ich möchte meine Kunden gerne dazu motivieren, wieder mehr auf sich und seinen Körper zu achten. Mein Wunsch ist es, dass Sie wieder genießen können und dabei nicht das Gefühl haben auf irgendetwas verzichten zu müssen. Die meisten von uns wissen größtenteils schon selbst was ihnen gut tut und welche Lebensmittel sie eher vermeiden sollten. Deswegen müssen wir aber keine Diäten machen und irgendwelchen Trends hinterherjagen! Dabei verlieren wir nur uns selbst. Es wird heutzutage überall und viel von Achtsamkeit gepredigt. Und doch steckt sehr  viel Wahrheit hinter diesem Wort!


Was bedeutet Achtsamkeit?


Yoga am Strand
Achtsamkeitstraining am Meer

 

Es wird als ein Zustand von Geistesgegenwart definiert. Wir nehmen unsere Umwelt, unseren Körper und unser Gemüt bewusst wahr.

 

Es ist eine Form von Aufmerksamkeit und interessanterweise ist es im weitesten Sinne eine Methode zur Verminderung von Leiden.

 

Wir müssen uns nicht verbiegen und das machen, was andere uns vorleben und was bei anderen funktioniert, heißt nicht, dass es bei jedem gleich wirkt. Schaffen wir es dann nicht so wie es uns andere vorleben, sind wir im Endeffekt nur unglücklich und frustriert. 

Wichtig ist zu wissen, was man will! Das gilt für unser Leben und das gilt auch für unseren Körper und unsere Gesundheit. 


Will ich gesund sein? Will ich gesund bleiben? Wie geht es mir momentan? Fühle ich mich wohl? Was möchte ich gerne ändern?


Unser Körper sendet uns Signale, täglich - stündlich - jederzeit! Wir dürfen nur aufhorchen und ihm mehr Beachtung schenken. Unser Körper gibt uns Zeichen, wenn ihm etwas nicht gut tut oder wenn er etwas braucht. Das Schlimmste was wir tun können ist es, diese Zeichen und Signale nicht anzunehmen und zu ignorieren. Wohin führt das letztendlich? Wir werden früher oder später krank.

 

Handeln Sie von daher bewusst und aufmerksam! Das gilt in allen Lebensbereichen und vor allen Dingen im Bereich der Ernährung. Unsere Gesundheit beginnt im Darm. Je früher wir damit anfangen uns gesundheitsbewusst zu ernähren umso besser. Es gibt Dinge, die sollte man nicht aufschieben, denn die Zeit zurückdrehen geht bekanntlich nicht. Unseren Körper gesund zu halten, sollte für jeden Einzelnen ein Grundbedürfnis sein. Spüren Sie also hinein in Ihren Körper! Lauschen Sie auf! Fühlen Sie was gut ist! Und wichtig dabei ist: Vergleichen Sie sich nicht mit anderen oder vorgelebten Ideen! Auf Krampf irgendetwas zu forcieren, bringt Sie nicht zu Ihrem gesetzten Ziel und zu Ihrem eigenen Wohlbefinden. Oder ist es eventuell gar nicht Ihr Ziel sondern das von jemanden anderen? Überprüfen Sie das mal! Sie können nur die selbst gesteckten Ziele erreichen und diese sollten für Sie sein und für Sie real werden! Wenn das nicht so ist, dann erarbeiten Sie sich Ihr ganz persönliches Wohlfühl-Ziel. Und denken Sie immer daran:

 

Jeder Mensch ist anders – Sie sind anders - also:

„Sei du selbst, denn alle anderen gibt es schon!“


Kommentar schreiben

Kommentare: 0